Soziale Offensive im Jugendsport –

Leistungen, Probleme, Qualitätssicherung und Weiterbildungsbedarf

 

Im Rahmen der Weiterentwicklung und Qualifizierung von Sozialprojekten des Sports innerhalb des E&C-Programms der Bundesregierung wurden im Auftrag der Deutschen Sportjugend (dsj) u.a. folgende Aufgaben wahrgenommen:

(1)   eine differen­zierte Erhebung der sozialen Initiativen im Jugendsport,

(2)   der Aufbau eines umfas­senden Informations- und Dokumentationszentrums sozialer Initiativen sowie

(3)   eine Analyse der Initiativen unter einschlägigen Gesichtspunkten der Qualitäts­sicherung.

Damit gelingt es der Deutschen Sportjugend,

(a)   zielgenaue Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter umzusetzen,

(b)   geeignete Maßnahmen der Organisationsentwicklung zu initiieren,

(c)   Wissen über die Voraussetzungen erfolgreicher Projektarbeit in diesem Politikfeld zu generieren und

(d)   die Beiträge der Sozialen Offensive im Jugendsport zur gesellschaftlichen „Wohlfahrtsproduktion“ differenziert zu dokumen­tieren.

Im Folgenden werden die wichtigsten Befunde aus der Untersuchung "Das System der Sozialen Arbeit im Organisierten Sport" dargestellt. Sie betreffen die Bereiche

-        Leistungen

-        Vernetzung

-        ehrenamtliches Engagement

-        Finanzierung

-        Probleme

-        Qualitätssicherung

-        Weiterbildungsbedarf und

-        Unterstüt­zungswünsche an die dsj

Hier gibt's die gesamte Dokumentation der Untersuchungsergebnisse. 

Abschließend wurden Anhand den Ergebnisse der Intersuchung  Handlungsempfehlungen für einen qualitativen wie quantitativen Ausbau der Sozialen Offensive im Jugend­sport abgeleitet.